plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

41 User im System
Rekord: 319
(05.06.2019, 00:22 Uhr)

 
 
 Heine-Forum
  Suche:

> Hallo,
> ich habe mir folgendes gedicht von heine ausgesucht und
> muss jetzt den inhalt deuten - also was wird ausgesagt
> und warum usw.
> desweiteren habe ich erfahren, dass die gedichte von
> heine fast immer "ewige Sinnfragen" enthalten und ein
> "spiegel jeder Gegenwart" seien.
>
> Das Gedicht:
>
> Wo wird einst des Wandermüden
> Letzte Ruhestätte sein?
> Unter Palmen in dem Süden?
> Unter Linden an dem Rhein?
>
> Werd ich wo in einer Wüste
> Eingescharrt von fremder Hand?
> Oder ruh ich an der Küste
> Eines Meeres in dem Sand?
>
> Immerhin! Mich wird umgeben
> Gotteshimmel, dort wie hier,
> Und als Totenlampen schweben
> Nachts die Sterne über mir.
>
> --
>
> ich weiß das heine wegen des veröffentlichungsverbots
> seiner schriften und weil er die freiheit suchte nach
> paris sozusagen ins exil gegangen ist. denn in
> deutschland wurde er wegen seiner werke die ja
> revolutionär waren, gehetzt und eben letztendlich nach
> frankreich vertrieben.
> dort ist er aber allein und unzufrieden weil er sich
> nicht zuhause fühlt. -> tiefe verzweiflung
> nun gehe ich davon aus, dass er das gedicht in dieser
> verzweiflung geschrieben hat,also als er in frankreich
> war. er will wissen wohin ihn seine reise noch führen
> wird, ob sie an einem ort den er mag (Unter Palmen in dem
> Süden?
> Unter Linden an dem Rhein? Oder ruh ich an der Küste
> Eines Meeres in dem Sand?)oder im fremden enden wird, wo
> hin keiner kennt usw. (Werd ich wo in einer Wüste
> Eingescharrt von fremder Hand?). doch er sieht es positiv
> und meint, dass er so oder so unter "Gotteshimmel" ruhen
> wird. doch die letzte strophe versteh ich nicht ganz.
> warum der religöse aspekt? heine hielt doch nicht allzu
> viel von den religionen (spontaner übertritt vom judentum
> über protestantische taufe usw.)?? und was soll das mit
> den totenlampen bedeuten?
>
> hab ich den inhalt so richtig verstanden? ist der
> hintergrund (exil in frankreich) richtig?
>
> ich habe soetwas noch nie gemacht und kenn mich nicht
> wirklich gut aus mit heine, weiß also nicht ob ich oben
> völligen schwachsinn geschrieben habe und bin für jede
> ergänzung und verbesserung sehr dankbar!!!
>
> und noch zum letzten teil: ein spiegel jeder gegenwart -
> ist dieses gedicht ein solcher? ich halte das gedicht
> nach meinem verständnis für zu individuell als dass es
> als spiegel der gegenwart taugt!?
>
> ewige sinnfragen: er stellt sich die frage wo er begraben
> werden wird. doch ist dies eine sinnfrage? fragt er nach
> dem sinn seines reisens, eventuell nach dem sinn seines
> gesamten wirkens? er ist doch überzeugt von dem was er
> tut. warum sollte er somit so eine frage stellen?
>
> ihr seht ich habe mir meine gedanken gemacht usw. aber
> ich komm allein nicht weiter also helft mir bitte - werde
> natürlich gegenfragen sofort beantworten..
>
> MfG
>
> ps: bitte verzeiht das nichtbeachten sämtlicher groß und
> keinschreibung sowie zeichensetzung etc.




BITTE - ich brauche immer noch Hilfe bis spätestens Montag brauche ich unbedingt Antworten. Vielen Dank!!!
mfg

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Heinrich-Heine-Forum". Die Überschrift des Forums ist "Heine-Forum".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Heinrich-Heine-Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.