plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

78 User im System
Rekord: 788
(03.08.2019, 04:00 Uhr)

 
 
 Heine-Forum
  Suche:

 Heine- Prüfung 28.01.2006 (14:10) Anja
 Re: Heine- Prüfung 29.01.2006 (10:08) Tyler Durden
 Re: Heine- Prüfung 01.02.2006 (14:44) Juels Winnfield
 Re: Heine- Prüfung 01.02.2006 (16:26) Jens George
 Re: Heine- Prüfung 01.02.2006 (16:52) Anja
 Re: Heine- Prüfung 01.02.2006 (17:13) Juels Winnfield
 Re: Heine- Prüfung 01.02.2006 (18:14) Jens George
 Re: Heine- Prüfung 01.02.2006 (18:28) Juels Winnfield
 Re: Heine- Prüfung 01.02.2006 (18:46) Anja
 Re: Heine- Prüfung 01.02.2006 (19:38) Juels Winnfield
 Re: Heine- Prüfung 01.02.2006 (20:32) Jens George
 Re: Heine- Prüfung 01.02.2006 (19:30) Unbekannt
 Re: Heine- Prüfung 01.02.2006 (20:00) Anja
 Re: Heine- Prüfung 02.02.2006 (16:45) Jens George
 Re: Heine- Prüfung 02.02.2006 (20:19) Juels Winnfield
 Re: Heine- Prüfung 03.02.2006 (10:14) Unbekannt
 Re: Heine- Prüfung 03.02.2006 (10:21) Anja
 Re: Heine- Prüfung 03.02.2006 (10:38) Juels Winnfield
 Re: Heine- Prüfung 03.02.2006 (17:02) Malachias
 Re: Heine- Prüfung 04.02.2006 (14:54) Jens George
Naja, nicht wirklich.
wie kommst du darauf das dt.w. nur mit dem buch 1 des romantischen schule in verbindung gebracht, welches doch hauptsächlich von goethe spricht.
außerdem ist aus der kyffhäuser-legende keine kritik am feudalen system herauszulesen. das geht bestimmt an anderen stellen, wie z.B. in caput I.



> Hmm...
> Es kann sein das ich mich Täusche aber wird nicht das
> Werk Deutschland ein Wintermärchen, im zusammenhang mit
> der romantischen Schule (buch 1), mit dem Exilgedanken in
> verbindung gebracht?
>
> Desweiteren, denke ich das die beiden Mythentexte,
> Barbarossa und Harmonia, aus Dtl. Wm, die Hauptaspekte
> sind.
> Innerhalb dieser Textstellen führt H. Heine die Politisch
> und gesellschaftlichen Probleme der eigenen Gegewart dar,
> sowie eine Kritik am Feudalsystem dieser Zeit, also die
> Ausbeutung der Menschen durch den Staat, anhand eines
> Mythos des mittelalterlichen Kaisertums.
> Sowie die Bedingtheit des Menschen durch seine
> Triebnatur, Soziallage und den Einfluss der
> Fremdbestimmung.
> Daraus folgt eine Zerrissenheit des Individiums durch
> eine Abtrennung vom gesellschaftlichem Alltag sowie der
> Kunst.
>
> ... oder liege ich damit vollkommmen Falsch??
> MfG, Malachias    

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Heinrich-Heine-Forum". Die Überschrift des Forums ist "Heine-Forum".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Heinrich-Heine-Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.