plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

53 User im System
Rekord: 181
(17.10.2017, 04:00 Uhr)

 
 
 Heine-Forum
  Suche:

 Präsentation von ,,Mir träumte wieder" 15.06.2003 (12:33) Melanie
Ich muss eine Präsentation zu MIr träumte wieder machen weiss jemand mehr über das Gedicht ?von was er wider träumt warum er das geschrieben hat...alles ist hifreich...Danke im Vorraus
 Re: Präsentation von ,,Mir träumte wieder" 17.06.2003 (09:37) Heinrich
> Ich muss eine Präsentation zu MIr träumte wieder machen
> weiss jemand mehr über das Gedicht ?von was er wider
> träumt warum er das geschrieben hat...alles ist
> hifreich...Danke im Vorraus

Ich war 23 Jahre jung als ich dieses Gedicht schrieb. Es gehoert zum lyrischen Intermezzo. Das erste Gedicht im selben Zyklus (Im wunderschoenen Monat Mai...)gibt Dir genaue Auskunft ueber meine Liebestraeume...
Ueberleg Dir, was ein Romantiker, wie ich es war, in einer warmen, duftenden Mainacht unter einem Lindenbaum suchte...und manchmal sograr fand...
Schau und hoer Dich zwischen die Zeilen hinein!

Heinrich
> > Danke aber ich weiss immer noch nicht mehr das war keine besondere Hilfe für mich.....
>
> Ich war 23 Jahre jung als ich dieses Gedicht schrieb. Es
> gehoert zum lyrischen Intermezzo. Das erste Gedicht im
> selben Zyklus (Im wunderschoenen Monat Mai...)gibt Dir
> genaue Auskunft ueber meine Liebestraeume...
> Ueberleg Dir, was ein Romantiker, wie ich es war, in
> einer warmen, duftenden Mainacht unter einem Lindenbaum
> suchte...und manchmal sograr fand...
> Schau und hoer Dich zwischen die Zeilen hinein!
>
> Heinrich
Hallo Melanie,

es ist ein Gedicht im Buch der Lieder: Lyrisches Intermezzo.
Heinrich Heine hat es zwischen 1822 - 1823 geschrieben. Ich denke, er macht sich ein bißchen über die Liebesromantik lustig wie aus dem dritten Vers unschwer zu erkennen ist.

Mir träumte wieder der alte Traum:
Es war eine Nacht im Maie,
Wir saßen unter dem Lindenbaum,
Und schworen uns ewige Treue.

Es war ein Schwören und Schwören aufs neu,
Ein Kichern, ein Kosen, ein Küssen;
Daß ich eingedenk des Schwures sei,
Hast du in die Hand mich gebissen.

O Liebchen mit den Äuglein klar!
O Liebchen schön und bissig!
Das Schwören in der Ordnung war,
Das Beißen war überflüssig.

Und ich möchte auch nicht so gerne gebissen werden!

Gruß
Gylman

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Heinrich-Heine-Forum". Die Überschrift des Forums ist "Heine-Forum".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Heinrich-Heine-Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.