plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

49 User im System
Rekord: 152
(18.05.2017, 20:06 Uhr)

 
 
 Heine-Forum
  Suche:

Hallo!
Ich suche eine Interpretation zu dem Gedicht "Wahrhaftig" von Heinrich Heine, da ich einen Gedichtsvergleich zwischen diesem Gedicht zum "Frische Fahrt" von Eichendorff machen will.Also wäre es wirklich sehr nett, wenn Ihr mir helfen könntet!
Liebe Grüße, Wolverine
Hallo Wolverine,

das ist wieder mal so typisch Heinrich Heine. Er hat das Wort " Wahrhaftig" gewählt, aber es ist ironisch gemeint.


Wahrhaftig

Wenn der Frühling kommt mit dem Sonnenschein,
Dann knospen und blühen die Blümlein auf;
Wenn der Mond beginnt seinen Strahlenlauf,
Dann schwimmen die Sternlein hintendrein;
Wenn der Sänger zwei süße Äuglein sieht,
Dann quellen ihm Lieder aus tiefem Gemüt; -
Doch Lieder und Sterne und Blümelein,
Und Äuglein und Mondglanz und Sonnenschein,
Wie sehr das Zeug auch gefällt,
So macht's doch noch lang keine Welt.

Ich kenne das Gedicht " Frische Fahrt" von Eichendorff nicht. Möglicherweise hat er ähnliche Worte verwendet, aber auf jede Art von Ironie verzichtet.
Wenn Du mir einen Gefallen tun willst, so veröffentliche doch bitte einige Zeilen von "Frische Fahrt" in diesem Forum, dann kann ich mir eine Meinung bilden und vielleicht noch einiges dazu sagen.

Gruß
Gylman
Hallo Gylman
Zuerst möchte ich das Gedicht von Eichendorff hier
abschreiben,dann sage ich ein paar Ideen dazu.
      Frische Fahrt
Laue Luft kommt blau geflossen,
Frühling,Frühling soll es sein!
Waldwärts Hörnerklang geschlossen,
Mut´ger Augen lichter Schein ;
Und das Wirren bunt und bunter
Wird ein magisch wilder Fluß
In die schöne Welt hinunter
Lockt dich dieses Stromes Gruß.

Und ich mag mich nicht bewahren!
Weit von euch treibt mich der Wind,
Auf dem Strome will ich fahren ,
Von dem Glanze selig blind !
Tausend Stimmen lockend schlagen,
Hoch Aurora flammend weht,
Fahre zu!ich mag nicht fragen,

Wo die Fahrt zuende geht!

Das Gedicht ist typisch romantisch.Im Mittelpunkt steht eine
Fahrt duch Natur .Die Grundlagen der Romantik sind hier
leicht festzustellen :Die Rede ist von flucht von Realität
zu einer natürlich -romantischen Welt(siehe vers n10).Das
Wandern ist hier ein wichtiges Ziel bei Eichendorff sowie
bei anderen Romantikern .Die blaue Farbe ist romantisch und
wiederholt sich in vielen romantischen Gedichten .Blau
symbolisiert Horizont ,die man es nie erreichen kann .
Es ist wichtig zu nennen ,dass die Romantiker sich für
Unendlichen und Unerreichbaren interessieren und das zeigt
sich hier:
fahre zu!ich mag nicht fragen,
wo die Fahrt zuende geht!
Gruss
Adilos


Hallo Addilos,
zunächst einmal vielen Dank für die Verse von Eichendorf. Es ist, wie Du sagst, ein romantisches Gedicht und Heinrich Heine liefert mit seiner " Wahrhaftigkeit" das ironische Gegenstück dazu.
Gruß
Gylman
 Re: Interpretation von "Wahrhaftig" 13.03.2003 (16:04) Wolverine
Hallo Addilos und Gylman,
vielen, vielen Dank für eure Hilfe. Wollte mich eigentlich schon früher bedanken, musste aber den Aufsatz schreiben!
Liebe Grüße, Wolverine

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Heinrich-Heine-Forum". Die Überschrift des Forums ist "Heine-Forum".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Heinrich-Heine-Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.