plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

72 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Heine-Forum
  Suche:

 Heine und die 68er 23.10.2003 (19:01) hofer
Liebe Heine-Freunde,

ich würde gern mehr über das Interesse der 68ern an Heine erfahren. Wo kann ich dazu Informationen finden?

Vielen Dank fuer die Hilfe im voraus.

Steffi
 Re: Heine und die 68er 12.11.2003 (14:20) Robert
Hi Steffi,
mit der 68er-Bewegung setzt, zumindest in Westdeutschland, erst so richtig die Beschäftigung mit Heine ein: Klaus Brieglebs Werkausgabe entsteht etc.
Vorher war Heine sowas wie der "Staatsdichter" der DDR (wo man recht einseitig einen linientreuen Sozialisten aus ihm machen wollte)und daher im Westen leicht suspekt.
Ganz gut nachlesen kann man das alles bei Jost Hermand, Streitobjekt Heine. Ein Forschungsbericht 1945-1975. Frankfurt 1975 (Sollte in jeder besseren Bibliothek zu kriegen sein). Für Hermand gilt allerdings, daß er selbst sehr engagiert ist und das Buch als kritische, "linke" Abrechnung mit dem konservativen Heine-Bild westlicher Germanisten geschrieben hat. Muß man also mit etwas kritischer Distanz lesen, ist dann aber sehr informativ - und als Buch von 1975 zugleich selbst eine Quelle zum Thema.

Erst "nach 1968" ist es in Westdeutschland möglich, darüber zu debattieren, ob man Schulen oder eine Universität (Düsseldorf!) nach Heine benennen kann. Neben dem spätromantischen Lyriker wird jetzt auch der politische Heine entdeckt, gerade auch für die Schule ("Wintermärchen" etc.)
Nähere Infos: http://www.hhp.uni-trier.de/literatur.htm#Forschungsberichte

Viele Grüße!
Robert

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Heinrich-Heine-Forum". Die Überschrift des Forums ist "Heine-Forum".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Heinrich-Heine-Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.