plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

57 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Heine-Forum
  Suche:

 Heine Zitat 18.04.2002 (17:11) Julia
Heine sagte "Ich bin das Schwert, ich bin die Flamme!" Ich soll dieses Zitat erörtern und sagen, welche Ziele Heine hatte. Könnt ihr mir helfen?
Julia
 Re: Heine Zitat 18.04.2002 (18:07) Dietmar_Karlowski
hallo julia,

am ende dieser mail habe ich dir das gedicht eingefügt, aus dem dieses "zitat" ist. ich bin auch kein profi im interpretieren von gedichten, diese arbeit will ich dir auch gar nicht abnehmen. ich kann dir nur ein paar ansatzpunkte liefern.

für mich drückt diese zeile das kämpferische moment in heines biographie aus. er musste kämpfen, auch wenn er dabei, wie das gedicht sagt, freunde auf der strecke blieben.

schwert und flamme, ich denke zwei bessere begriffe für heine könnte es gar nicht geben, auch wenn heines schwert natürlich die feder war. ein schwert kann nicht lassen zu schlagen, eine feder nicht lassen zu schreiben. die flamme züngelt und lodert, um zu vernichten, braucht aber gleichzeitig auch immer wieder material, um selbst existieren zu können. was für heine dieses material war, kannst du eigentlich schon aus all den beiträgen hier in diesem forum entnehmen.

wenn du die interpretation des gedichtes fertig hast, wäre ich dir dankbar, wenn du sie für meine heine-seiten zur verfügung stellst. andere freuen sich dann so, wie du dich gefreut hättest.

gruss
dietmar

Hymnus

Ich bin das Schwert, ich bin die Flamme.
Ich habe euch erleuchtet in der Dunkelheit, und als
die Schlacht begann, focht ich voran, in der ersten
Reihe.
Rund um mich her liegen die Leichen meiner
Freunde, aber wir haben gesiegt. Wir haben gesiegt,
aber rund umher liegen die Leichen meiner Freunde.
In die jauchzenden Triumphgesänge tönen die Chorä-
le der Totenfeier. Wir haben aber weder Zeit zur Freu-
de noch zur Trauer. Aufs neue erklingen die Dromme-
ten, es gilt neuen Kampf -
Ich bin das Schwert, ich bin die Flamme.
Hi,
dem ist ja eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Außer, dass ich Heine kritisieren muß: wie kommt er darauf, gesiegt zu haben? Mit "es gilt neuen Kampf" hatte er wohl eher den richtigen Riecher ...

Gruß
Wolfgang

Heinrich Heine - Leben, Leiden, Werk und Hintergrund

Hallo Julia,
erstmal schreibe ich den gesamten Text:

Hymnus

    Ich bin das Schwert, ich bin die Flamme.
    Ich habe euch erleuchtet in der Dunkelheit, und als die Schlacht begann, focht ich voran, in der ersten Reihe.
    Rund um mich her liegen die Leichen meiner Freunde, aber wir haben gesiegt. Wir haben gesiegt, aber rund umher liegen die Leichen meiner Freunde. In die jauchzenden Triumphgesänge tönen die Choräle der Totenfeier. Wir haben aber weder Zeit zur Freude noch zur Trauer. Aufs neue erklingen die Drommeten, es gilt neuen Kampf -
    Ich bin das Schwert, ich bin die Flamme.
 
         (Heinrich Heine: Aus der Nachlese)

Ich kann noch nicht sagen, ob und wann ich mehr dazu schreiben kann ...

Gruß
Wolfgang

Heinrich Heine - Leben, Leiden, Werk und Hintergrund


> Hallo Julia,
> erstmal schreibe ich den gesamten Text:
>
> Hymnus
>     Ich bin das Schwert, ich bin die Flamme.
>     Ich habe euch erleuchtet in der Dunkelheit, und als
> die Schlacht begann, focht ich voran, in der ersten
> Reihe.
>     Rund um mich her liegen die Leichen meiner Freunde,
> aber wir haben gesiegt. Wir haben gesiegt, aber rund
> umher liegen die Leichen meiner Freunde. In die
> jauchzenden Triumphgesänge tönen die Choräle der
> Totenfeier. Wir haben aber weder Zeit zur Freude noch zur
> Trauer. Aufs neue erklingen die Drommeten, es gilt neuen
> Kampf -
>     Ich bin das Schwert, ich bin die Flamme.
>  
>          (Heinrich Heine: Aus der Nachlese)
>
> Ich kann noch nicht sagen, ob und wann ich mehr dazu
> schreiben kann ...
>
> Gruß
> Wolfgang
>
> Heinrich Heine - Leben, Leiden, Werk und Hintergrund
>
>
 Re: Heine Zitat 18.04.2002 (18:14) Dietmar_Karlowski
zur Ergänzung: Wolfgang hat in einem früheren Beitrag in diesem Forum einen Link auf eine Seite gesetzt, in der es um Gedichtinterpretation geht. Vielleicht ist das ja auch für Dich interessant
 Re: Heine Zitat 15.05.2014 (20:09) Unbekannt
> Heine sagte "Ich bin das Schwert, ich bin die Flamme!"
> Ich soll dieses Zitat erörtern und sagen, welche Ziele
> Heine hatte. Könnt ihr mir helfen?
> Julia

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Heinrich-Heine-Forum". Die Überschrift des Forums ist "Heine-Forum".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Heinrich-Heine-Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.