plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

94 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Heine-Forum
  Suche:

 Epoche??? 02.06.2005 (18:50) Eva
Hallo!

Bei mir geht's auch um ne GFS...
Ich hab schon viel von Heine gelesen, aber wo ich mir noch nicht ganz sicher bin, ist die Epoche, was kann ich da sagen?
Romantiker ist er ja nicht direkt, zwar hat er zweifelsohne eine romantische Ader, aber dadurch, das er sich über die Romantik immer wieder lustig macht...
Kann ich das so sagen: Seine Gedichte zeigen den Übergang von Romantik zu Realismus. Die romantischen Grundgedanken sind noch da, doch zum Schluss siegt doch meist der Realismus.
Wär lieb, wenn ich ne Antwort krieg..
:o)
 Re: Epoche??? 05.06.2005 (16:56) Gylman
An welche Gedichte denkst Du?
 Re: Epoche??? 10.06.2005 (18:51) Eva
Ich sollte halt einfach allgemein sagen, welcher Epoche man ihn zuordnen kann.
Beispielsweise beim Sonnenaufgang ("Ein Fräulein stand am Meere und seufzte.."), was ja am Anfang sehr romantisch klingt und dann ernüchtert wird, hab ich mir das gedacht.
Oder dieses Gedicht, dass er in Deutschland geschrieben hat, wo er erst die schöne Landschaft ringsherum beschreibt und der letzte Satz ist: "...ich wöllte, er schösse mich tot."

 Re: Epoche??? 10.06.2005 (23:21) Gylman
Hallo Eva,
beim letzten Zitat, es handelt sich um das Gedicht "mein Herz ist traurig" und es wurde 1827 verfasst, würde ich sagen, dass dieses Gedicht aufgrund seiner antiromantischen Grundtendenz zur Literatur des jungen Deutschlands zählen könnte. Aufgrund seines Entstehungsdatums zeigt dieses Gedicht wohl die Übergangphase von der Gefühlsbetonten Sprache (Romantik) zum Realismus.
Gruß
Gylman
 Re: Epoche??? 12.06.2005 (16:45) Eva
> Hallo Eva,
> beim letzten Zitat, es handelt sich um das Gedicht "mein
> Herz ist traurig" und es wurde 1827 verfasst, würde ich
> sagen, dass dieses Gedicht aufgrund seiner
> antiromantischen Grundtendenz zur Literatur des jungen
> Deutschlands zählen könnte. Aufgrund seines
> Entstehungsdatums zeigt dieses Gedicht wohl die
> Übergangphase von der Gefühlsbetonten Sprache (Romantik)
> zum Realismus.
> Gruß
> Gylman

Dankeschön. :o)
 Re: Epoche??? 12.06.2005 (17:04) Eva
So, eine Frage hätt ich noch, bevor ich meine GFS halt...

Unser Überthema dieses Jahr ist "Heimatverlust und Exil" und ich würde in der GFS gern ein dazu passendes Gedicht vorstellen. Ich hab ein paar Briefe, in denen er über Deutschland schreibt und Gedichte hab ich auch schon gesehen, aber was ideal wär, wär ein Gedicht, indem seine Beziehung zu Deustchland das Thema ist.
Seine Heimat scheint ihm ja schon recht wichtig gewesen zu sein, aber totzdem gab es ja Zeiten, in denen er mehr so eine Art Hass-Liebe empfunden hat.
Gibt es da ein passendes Gedicht?
Grüße
Eva
 Re: Epoche??? 12.06.2005 (19:32) Franz
Hallo!

Ich erinnere mich an ein Stück aus einem Gedicht, das ich mal gelesen habe, das könnte passen, vielleicht findest du es ja.
Oh Deutschland, meine ferne Liebe,
...
das alte Frankreich scheint mir trübe,
...

 Re: Epoche??? 12.06.2005 (20:28) Gylman


Hallo,
es handelt sich dabei um folgendes Gedicht:

                     Anno 1839

            Oh, Deutschland, meine ferne Liebe,
            Gedenk ich deiner, wein ich fast!
            Das muntre Frankreich scheint mir trübe,
            Das leichte Volk wird mir zur Last.

            Nur der Verstand, so kalt und trocken,
            Herrscht in dem witzigen Paris -
            Oh, Narrheitsglöcklein, Glaubensglocken,
            Wie klingelt ihr daheim so süß!

            Höfliche Männer! Doch verdrossen
            Geb ich den art'gen Gruß zurück. -
            Die Grobheit, die ich einst genossen
            Im Vaterland, das war mein Glück!

            Lächelnde Weiber! Plappern immer,
            Wie Mühlenräder stets bewegt!
            Da lob ich Deuschlands Frauenzimmer,
            Das schweigend sich zu Bette legt.

            Und alles dreht sich hier im Kreise,
            Mit Ungestüm, wie 'n toller Traum!
            Bei uns bleibt alles hübsch im Gleise,
            Wie angenagelt, rührt sich kaum.

            Mir ist, als hört' ich fern erklingen
            Nachtwächterhörner, sanft und traut;
            Nachtwächterlieder hör ich singen,
            Dazwischen Nachtigallenlaut.

            Dem Dichter war so wohl daheime,
            In Schildas teurem Eichenhain!
            Dort wob ich meine zarten Reime
            Aus Veilchenduft und Mondenschein.

 Re: Epoche??? 12.06.2005 (21:37) Eva
Dankeschön!!!

Das wird wohl gehen.

:o)

 Re: Epoche??? 12.06.2005 (21:35) Franz
Hallo!

Ich erinnere mich an ein Stück aus einem Gedicht, das ich mal gelesen habe, das könnte passen, vielleicht findest du es ja.
Oh Deutschland, meine ferne Liebe,
...
das alte Frankreich scheint mir trübe,
...

 Re: Epoche??? 07.07.2005 (17:46) Helenka
Hallo,
Heinrich Heine ist eine der Hauptvertreter des Jungen Deutschlands.

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Heinrich-Heine-Forum". Die Überschrift des Forums ist "Heine-Forum".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Heinrich-Heine-Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.