plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

63 User im System
Rekord: 181
(17.10.2017, 04:00 Uhr)

 
 
 Heine-Forum
  Suche:

weiß eventuell jemand, ob dies ein zitat von heine ist. und wenn ja, vielleicht sogar, wo man es finden kann?
das zitat lautet:

"Die sich beizeiten (oder: über Nacht) umgestellt,
und sich zu jedem Staat bekennen,
das sind die Praktiker der Welt,
man könnte sie auch Lumpen nennen."
Hallo,
diese Verse sind mir leider unbekannt. Ich kann sie werde Heine noch einem anderen Dichter zuordnen.

Bei Google fand ich die Verse einmal Heine zugeordnet, mit dem Beginn
»Die sich beizeiten umgestellt, ...«
(auf http://home.snafu.de/herbertwitzel/heine.html)

und einmal Wilhelm Busch in der Version
»Das sind die Praktiker der Welt,
die über Nacht sich umgestellt.
Die jeden Staat ihr eigen nennen,
man könnte sie auch Lumpen nennen.«

(auf http://www.soellner-hans.de/gast/archiv/160801-260801.html)

und schließlich auch noch einem Bogislav von Selchow:
»Die über Nacht sich umgestellt und sich zu jedem Staat bekennen, das sind die Praktiker der Zeit man könnte sie auch 'Lumpen' nennen«
(auf http://home.wtal.de/berlin/henn1.htm)

Genauere Quellenangaben gab es für keine der Versionen ...

Da meine Heine-Gesamtausgabe nichts ähnliches enthält, glaube ich zumindest sicher sein zu können, dass die Verse nicht von Heine stammen.

Gruß
Wolfgang

Heinrich Heine - Leben, Leiden, Werk und Hintergrund

vielen dank für ihre mühe. genau diese drei möglichen autoren des zitats habe ich auch gefunden. nun werde ich meine suche erstmal auf wilhelm busch konzentrieren.
auf jeden fall haben sie, als heine-kenner, mir ein ganzes stück weitergeholfen, nochmals herzlichen dank!
Hallo,
bitte, gerne geschehen.
Es ist aber ein Kreuz mit derartigen Zitaten. Manchmal hat irgendjemand einen Vers gemacht, der dann später einem bekannten Autoren zugeschrieben wird.
Es ist z.B. wohl nicht mehr aus der Welt zu bringen, dass ein Gedicht mit dem Anfang »Zerschlagen [auch Zerbrochen] ist die alte Leier/am Felsen, welcher Christus heißt ...« Heinrich Heine zugeschrieben wird. Dieses Gedicht ist aber definitiv nicht von Heine - auch wenn gewisse christliche Kreise das gerne sehen würden und auch weiter verbreiten. So entstehen dann Mythen ...

Gruß
Wolfgang

Heinrich Heine - Leben, Leiden, Werk und Hintergrund

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Heinrich-Heine-Forum". Die Überschrift des Forums ist "Heine-Forum".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Heinrich-Heine-Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.